Abo-Service nutzen
< Last-Minute-Vermittlung
26.08.11

Fachkraft für Lebensmitteltechnik - Von Schokokeks bis Tiefkühlpizza

Du kommst abends nach Hause und freust dich, dass du nur noch schnell eine Tiefkühlpizza in den Ofen schieben brauchst, bevor du dir deine Lieblingsserie anschaust. Aber wer hat deine Pizza eigentlich vorher backfertig zubereitet? Hierfür sind Fachkräfte für Lebensmitteltechnik verantwortlich, die mithilfe von Maschinen und Qualitätsmanagement deine Pizza herstellen.


Foto: Bettina Stolze/ pixelio.de

Voraussetzungen für eine Ausbildung sind ein Faible für technische Geräte und ein guter Hygiene- und Geschmackssinn. Wenn du zudem in der Schule weder vor Chemie und Biologie noch vor Mathematik zurückschreckst und einen mittleren Schulabschluss anstrebst, ist diese Ausbildung vielleicht genau das Richtige für dich.

 

Die duale Ausbildung dauert drei Jahre, dein Hauptarbeitsplatz ist die Werkhalle. Im Ausbildungsalltag überprüfst du die Produktionsabläufe vom Eingang der Rohwaren bis hin zum fertig verpackten Produkt, damit der Verbraucher nur einwandfreie Lebensmittel erhält. Natürlich stehst du nicht den ganzen Tag am Fließband und legst jede Scheibe Käse einzeln auf die Pizza. Das machen Maschinen, aber du brauchst die technische Finesse, um sie zu bedienen.

 

Nach abgeschlossener Ausbildung kannst du in Getränke-, Feinkost- oder Ernährungsindustrie arbeiten. Übrigens: Die Branche ist mit über zehn Prozent Beschäftigtenanteil die zweitgrößte in Thüringen. Weiterbildungen zum Industriemeister oder durch ein Studium in Lebensmitteltechnik verbessern deine Chancen im Beruf zusätzlich.

 

Aber zurück zu dir nach Hause, wo gerade die Werbepause eingeläutet wird, und da steigt dir auch schon der Geruch deiner frisch gebackenen Pizza in die Nase. Im Stillen bedankst du dich bei den Lebensmitteltechnikern dieser Welt. (mh/em)