Abo-Service nutzen
< Kreative Ingenieurtalente gesucht
31.05.21

„Junge Menschen helfen jungen Menschen!“

2004 ist das Jugendrechtshaus (JRH) in Erfurt gegründet worden, um Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen bei rechtlichen Fragen und Problemen zu helfen. Die Anlauf- und Vermittlungsstelle berät in erster Linie 16bis 27-Jährige kostenlos und vermittelt je nach Problem an Rechtsanwaltskanzleien. Das Jugendrechtshaus hat unterstützend zu seiner Arbeit eine Kooperation mit dem Erfurter Anwaltsverein. Das WiYou.de-Team ist mit Frau Janette Voisin, Vereinsvorsitzende des Jugendrechtshaus Erfurt e.V., ins Gespräch gekommen.


Rechtsberatung für junge Menschen und Geringverdiener in Erfurt, juristischer Verein, Jugendrechtshaus in Erfurt, junge Menschen helfen jungen Menschen, FH Erfurt, Uni Jena, HS Nordhausen, Berufseinstieg für Studierende, Berufswahl, WiYou.de

Bild: JRH Erfurt

Frau Voisin, wie groß ist das Erfurter Team und wer berät?
Es ist ein kleiner Verein: zum Vorstand gehören neben mir meine Stellvertreterin Jana Boguslawski, Schatzmeister Christoph Kind und Beisitzer Markus Gortan, der wie Jana Jurist ist. Den Alltag gestaltet nicht der Vorstand, sondern unsere Praktikanten – und das immer in Absprache mit unserer Vorstandsassistentin, Marie Liebold. Als einzige Angestellte ist sie unsere Konstante, die alles zusammenhält. 

Die Praktikanten kommen meist von der Uni Erfurt, aber auch Studierende anderer Thüringer Hochschulen wie der FH Erfurt, Uni Jena und Hochschule Nordhausen finden ihren Weg ins Jugendrechtshaus. Sie absolvieren meist ihre Pflichtpraktika (von vier Wochen bis drei Monate ist alles dabei) bei uns. Von dieser Auflockerung lebt unser JRH, die Hemmschwelle wird und soll für Jugendliche dadurch genommen werden, auf uns zu zukommen.

Und nicht zu vergessen: Das Jugendrechtshaus hat rund 25 Mitglieder, die zwar weniger im Alltag aktiv sind, den Verein aber vor allem finanziell tragen.

Wie wählen Sie Ihre Praktikanten aus?

Im Moment gibt es drei Praktikanten, Ulrike, Max und Lorena. Wir verstehen das Praktikum als Einsteigerpraktikum. Wie hat meine Vorgängerin immer gesagt? „Man braucht nicht das Ziel vom umfänglichen Rechtswissen zu haben, entscheidend ist ein gesunder Menschenverstand.“ Letztendlich beraten wir nicht selbst rechtlich, sondern sind die Vermittlungsstelle. Wir helfen auch bei Unterlagen, die wir mit den Hilfesuchenden ausfüllen können.

Was sind Angebote des JRHs?

Unser Angebot besteht im Wesentlichen aus drei Säulen. Als Anlauf- und Vermittlungsstelle verstehen wir uns als erster Ansprechpartner bei rechtlichen Fragen. Darüber hinaus bieten wir je nach Schwere des Problems in Zusammenarbeit mit Anwälten des Erfurter Anwaltvereins eine rechtliche Erstberatung an. Außerdem haben wir Präventivangebote, das sind Vorträge und Seminare – für Schulen und Jugendgruppen, die sich bei uns melden, wenn sie zum Thema X einen Vortrag hören möchten, beispielsweise zum Cybermobbing. Diese Vorträge finden in der Regel bei uns in der

Magdeburger Allee 4 statt, damit die Jugendlichen schon mal hier waren und keine Angst haben, zu

einem späteren Zeitpunkt, auf uns zuzukommen. Derzeit finden die Vorträge online statt, häufig gemeinsam mit einem unserer zahlreichen Netzwerkpartnern.

Kostet die Beratung im JRH etwas?

Das Gespräch im Jugendrechtshaus und auch die rechtliche Erstberatung beim Anwalt sind für Geringverdienende kostenfrei, Azubis oder Studierende bringen am besten einen Einkommensnachweis, zum Beispiel ihren BAföG-Bescheid,

mit. Auch das Vortragsangebot können Schulklassen und Jugendgruppen kostenlos nutzen.

Wie kann man das Team unterstützen?

Wir suchen Leute, die uns im Vorstand unterstützen und anpacken wollen! Ob in der Finanzbuchhaltung, im Projekt- oder Büromanagement. Fundraising ist immer ein Thema sowie Social-Media-Kanäle zu betreuen – es muss alles koordiniert werden, im Sinne der Vereinssatzung. (ba)