Abo-Service nutzen

Auswahl Studiengang

< BWL Fachrichtung Sportmanagement (IBA Erfurt)
30.06.14

Sport (Uni Jena)

It's your Turn(stunde)

In der Schule kannst du die nächste Sportstunde kaum abwarten – von Ausdauerlauf bis Geräteturnen, von Leichtathletik bis Volleyball – in der Turnhalle bist du einfach voll in deinem Element. Nun, dann könnte Sportlehrer doch auch voll dein Traumjob sein! Wie du da hinkommst? Über ein Studium, an der Friedrich Schiller Universität Jena zum Beispiel. Und keine Sorge, bei aller Theorie, die dabei vermittelt wird, kommt der Sport nicht zu kurz.



Foto: tunedin/fotolia

Das Studienfach Sport beinhaltet verschieden Bereiche – zum einen die geistes-, sozialwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Disziplinen der Sportwissenschaft und zum anderen die Methodik und Didaktik. Das heißt, du lernst, was es über Sport und Bewegung zu wissen gibt ebenso wie die Grundlagen des Unterrichtens – denn was nützt der schlaueste Sportlehrer, der zwar alles weiß, aber seinen Schüler nichts vermitteln kann?
In Jena ist das Lehramtsstudium Sport in verschiedene Module aufgeteilt. Jedes Modul besteht aus verschiedenen Lehrveranstaltungen – also Vorlesungen, Seminaren, Übungen und Praktika – die zum Teil Pflicht und zum Teil frei wählbar sind. Im Modul Grundlagen der Schulpädagogik werden zum Beispiel Kenntnisse über unterrichtliche und außerunterrichtliche Handlungsfelder der Schule und deren strukturelle Bedingungen vermittelt. Im Modul Angewandte Sportwissenschaft geht es um theoretische, didaktisch-methodische, trainingswissenschaftliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der einzelnen angebotenen Sportarten und Sportspiele – du kannst deinen Schülern so später eben nicht nur beibringen, wie man Fußball spielt, sondern auch die Abseitsregel erklären.
Und da du natürlich als sportliches Vorbild agieren wirst, stehen für dich zudem Übungen und Seminare mit sportmotorischen Anforderungen an. Das heißt, runter von der Schulbank und rein in die Sportklamotten. Dabei geht es nicht darum, sportliche Höchstleistungen in deiner Lieblingsdisziplin zu erbringen, sondern um grundlegende motorische Fähigkeiten und Fertigkeiten in verschiedenen Sportarten – diese musst du vor allem zu Beginn deines Studium in sportpraktischen Prüfungen unter Beweis stellen – schließlich willst du dich ja später nicht vor einer Gruppe „Halbwüchsiger“ lächerlich machen, weil du selbst den Ball nie fangen kannst oder nicht weiß, wie man den Badmintonschläger richtig hält.
Was du außer Sportsachen für das Studium mitbringen solltest? Nun, eben unbedingt körperliche Fitness. Da man sich dabei nicht auf deine Selbsteinschätzung verlassen will, musst du nicht nur eine ärztliche Bescheinigung haben, sondern auch den sportpraktischen Eignungstest der Universität bestehen. Ansonsten gilt neben großem Interesse an sportlicher Bewegung natürlich das, was jeder angehende Lehrer braucht: hohe Motivation zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Ideenreichtum, Kreativität und Improvisationsvermögen.
Du hast an der Uni Jena die Wahl zwischen dem Lehramtsstudium für Regelschule (neun Semester) oder Gymnasium (zehn Semester). Studiert wird nach dem „Jenaer Modell“. Dabei schließt die erste Studienphase ein Praxissemester ein und endet mit der ersten Staatsexamensprüfung. In der zweiten Phase liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Arbeit in Schulen und deren theoretischer Auswertung in Seminaren. Das Studium wird mit der zweiten Staatsexamensprüfung abgeschlossen. Das Fach „Sport“ kann übrigens mit allen anderen für den gewählten Schultyp angebotenen Lehramtsfächern kombiniert werden. Der in Thüringen abgelegte Lehramtsabschluss wird in allen anderen Bundesländern anerkannt.(mü)