Abo-Service nutzen
< Baugeräteführer - Bagger fahr´n
21.06.17

IdeenMachenSchule

Insgesamt 240 Bewerbungen erreichten den Energiedienstleister TEAG im Durchgang 2016/2017 seines thüringenweiten Projektwettbewerbes „IdeenMachenSchule“. Darunter sind 82 Bewerbungen im dritten und letzten Auswertungszeitraum mit Stichtag zum 31. Mai 2017 eingegangen. Auch diesmal war die siebenköpfige Jury begeistert, was Schulen oft im Verborgenen leisten. Dieses Engagement verstärkt sichtbar zu machen, ist Ziel des Projektwettbewerbs. Abermals wurden sieben Projekte mit besonderem Nachhaltigkeitswert zum Leuchtturm ausgewählt. Über diese Auszeichnung und damit ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen können sich folgende Schulen und Projekte:


So kann IdeenMachenSchule aussehen. (Fotos: teamWERK GmbH)

Das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida. Die Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche der Stadt Weida wird in Kooperation mit der Stadtverwaltung Weida und einem ortsansässigen Fitnessstudio auf dem Inliner- und Fahrradpark vor dem Freibad in Weida einen öffentlichen Outdoor-Fitness-Parcours errichten.

 

Das von-Bülow-Gymnasium in Neudietendorf. Mit ihrem Projekt „CO2-frei zur Schule“ startete die Schule im April 2017 einen dreiwöchigen Wettbewerb. Wer verzichtet bei seinem täglichen Schulweg aufs Auto und sammelt damit die meisten Punkte? - so die Wettbewerbsaufgabe, der sich SchülerInnen und LehrerInnen des Gymnasiums stellten. Für die tägliche Registrierung jedes Teilnehmers und seiner erzielten Punkte entwickelte die Schule eine eigene Software.

 

Die Aktiv-Schule "An der Via Regia" in Berlstedt. Die Schule organisiert vom 13. bis 17. August 2017 eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz. Im Anschluss an die Exkursion, bei der sich die Schülerinnen und Schüler vielschichtig mit dem Thema "Kinder in Auschwitz" auseinander setzen, wird eine Fotoausstellung zum Thema entstehen.

 

Die Grundschule „Heinz Sielmann“ in Hassleben. Bereits bei ihrem Benefizlauf am Kindertag 2017 sammelte die Schule zu Ehren des 100. Geburtstages der Heinz-Sielmann-Stiftung erste Gelder für Artenschutzprojekte der Stiftung sowie für den Hortneubau der Schule. Das Preisgeld von „IdeenMachenSchule“ leistet hierbei weitere Unterstützung.

 

Die Grundschule "An der Burglehne" in Gräfenroda. Seit Anfang März 2017 setzen sich alle GrundschülerInnen der Klassenstufen 1 bis 4 mit dem Thema „Erneuerbare Energien“ auseinander und beschäftigten sich auf vielfältige Weise mit Strom, Wasser, Wind, Sonne und Müll. Fest eingebunden in den Unterricht, wurden diese Themen auf Exkursionen und in Workshops vertieft.

 

Die Johannes-Landenberger-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt "Geistige Entwicklung" in Weimar. Im Projekt „Aus alt mach neu und schont die Umwelt!“ haucht die Schülerfirma der Förderschule alten Dingen neues Leben ein. So entstehen aus alten Skateboards bspw. Wanduhren oder aus alten Lattenrosten Hochbeete für die Schule. Die finanzielle Unterstützung nutzt die Schule für die Anschaffung von Werkzeug, Schleifpapier, Bohrern und Schrauben.

 

Die Grundschule „Erich Kästner“ in Gera. In Anlehnung an das "buddY-Programm" bildet die Schule in den Klassen 3 und 4 sogenannte „Kidshelfer“ aus – eingeteilt in die drei Aufgabenbereiche Schüleraufsicht, Streitschlichter und Spielgeräteaufsicht. Ziel der langjährigen Initiative ist die Förderung eines friedlichen und respektvollen Für und Miteinanders. Mit dem Preisgeld wird den Kindern ein schulexterner Trainingstag zur Teambildung ermöglicht sowie ein lang ersehntes Fussballtor finanziert.

 

Neben der Prämierung der genannten Leuchtturmprojekte bezuschusst TEAG fünfzehn weitere Schulprojekte. Die Bandbreite an Ideen ist auch hier erstaunlich und reicht von der Renaturierung des Schulteiches und der Konstruktion eines Baumhauses oder einer Sandspiellandschaft, über tiergestützte Lernförderung und Schwimmtraining in den Sommerferien, bis hin zum Fahrradkino, in dem der Film erst abgespielt wird, wenn sechs angeschlossene Fahrräder für die entsprechende elektrische Energie sorgen.

 

„Es ist immer wieder bemerkenswert, wie komplex und nachhaltig viele Projekte angelegt sind. Oft sind diese nicht nur mit hohem finanziellen Einsatz, sondern auch mit einer hohen Einsatzbereitschaft an Zeit, Geduld und Ausdauer der Projektinitiatoren und -teilnehmer verbunden. Dieses Engagement, ohne welches die Ausgestaltung eines lebendigen Schulalltags in dem Maße oft nicht möglich wäre, möchten wir würdigen und damit ein Stück weit Anerkennungskultur leisten. Wir freuen uns auch im neuen Schuljahr auf viele kreative Ideen und rufen herzlich dazu auf, uns nach den Sommerferien zu schreiben“, ermuntert Roy Hildebrandt, Projektleiter IdeenMachenSchule bei TEAG schon jetzt alle Thüringer Schulen für die Teilnahme am neuem Wettbewerbsdurchgang.

 

MITMACHEN!!!

Projekte können wie einfach und direkt unter www.ideenmachenschule.de eingereicht werden. Stichtage der Bewerbungszeiträume im Schuljahr 2017/2018 sind der 31. Oktober 2017, der 31. Januar 2018 sowie der 31. Mai 2018.(em/mü)